01 Jan 1970

Zielsicher ins 2021!

Liebe Leserinnen und Leser

Start ins 2021

Für mich hat das neue Jahr gestartet, wie das alte aufgehört hat. Mit viel Training auf der Rolle in meinem Handbike, im Kraftraum, im Langlaufschlitten sowie einen kurzen Abstecher in den Biathlon-Sport. Etliche Trainingsstunden sind dazu gekommen und sämtliche Tests zeigen in die richtige Richtung. 

Trainingslager Cesenatico

Wie viele von Euch wissen - insbesondere jene, welche mir auf meinen Social Media Kanälen folgen - hole ich normalerweise meine ersten Strassenkilometer des Jahres jeweils Ende Januar, anfangs Februar in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Dieses Jahr war mir das Risiko aufgrund des bekannten Virus zu gross, weshalb ich mich gegen eine Flugreise nach Dubai entschieden habe. So blieb mir nichts anderes übrig, als noch länger auf meiner Rolle zu trainieren und ein wenig länger auf die ersten Strassenkilometer zu warten.

Vorletzte Woche war es dann endlich soweit! Mit der Nationalmannschaft reisten wir nach Italien an die Adria und verbrachten eine Woche in der Nähe von Cesenatico, der Heimat des verstorbenen Velostars Marco Pantani. Auf den unzähligen Ausfahrten konnte ich mich wieder an den Strassenbelag gewöhnen und das gemeinsame (Windschatten-)Fahren geniessen. Es tat richtig gut und hat zusätzliche Motivation für die kommenden Trainingseinheiten verliehen. Gerade rechtzeitig vor dem grossen italienischen Lockdown sind wir wieder zurück in der Schweiz angekommen. 

Ausblick auf die kommenden Rennen

Im Moment sind bei mir sämtliche Augen und Ohren auf Belgien gerichtet. Dies ist nämlich zum aktuellen Zeitpunkt das einzige Land, in welchem die Rennen geplant und - Stand heute - durchgeführt werden. Dies nachdem bereits ein Rennen in Frankreich, Italien und Kanada im 2021 gestrichen worden ist. Zwei weitere Rennen in Italien sind auf den Sommer/Herbst 2021 verschoben worden. So bleibt die ganze Hoffnung auf die Rennen in Belgien.

Am 2. Mai sollte es mit meinem ersten Rennen nahe Brügge losgehen. Gefolgt von der Weltcup-Woche vom 6. Mai bis zum 9. Mai in Ostende. Zu guter Letzt, sollten an Auffahrt (13./14. Mai) zwei weitere Rennen in Belgien, nahe der französischen Grenze, stattfinden. Ich bleibe positiv gestimmt und hoffe, dass diese Rennen stattfinden können, bevor es hoffentlich am 9. bis 13. Juni ins portugiesische Cascais an die WM geht. 

Das absolute Highlight und mein grosses Ziel ist und bleibt diesen Sommer die Paralympics in Tokyo. Ich werde alles daran setzen, um dort dabei sein zu können.

Eure Sandra